Ent­schleu­ni­gungs­am­peln

Die Pro­ble­me:

  • immer mehr Ver­kehr, Ver­kehr, Ver­kehr und immer mehr Stau, Stau, Stau 🚛🚓🚗🚚🚛🚗🚐🚗🚑🛻
  • immer mehr Unfäl­le und Bei­na­he-Unfäl­le, eini­ge davon mit schwe­ren Folgen 🚑🚓🚒
  • immer mehr aggres­si­ve Auto­fah­ren­de, die pöbeln, hupen, bedrängen 🤬
  • immer mehr Raser, die die Stra­ße mit der Auto­bahn ver­wech­seln 🏁🏎️
  • immer mehr super­lau­te LKW, die mor­gens um 04:00 Uhr mit 70 km/h durch irgend­wel­che Schlag­lö­cher fah­ren und so laut sind, dass man senk­recht im Bett steht 🚨📢
  • immer mehr Schwer­last­ver­kehr, der die Häu­ser wackeln lässt 🚚🚛
  • immer mehr Lärm und Fein­staub 💀☠️🔊

Die Lösun­gen?

  • Umge­hungs­tra­ße – seit Jahr­zehn­ten ein mys­ti­sches Gebil­de wie die Regen­bo­gen­brü­cke, das in vie­len Erzäh­lun­gen erwähnt und in Wahl­kämp­fen stolz her­vor­ge­holt, aber noch nie ernst­haft ange­gan­gen wor­den ist. Irgend­was spricht immer dage­gen, denn bei Pri­vat­ge­län­de kann man nix tun, oder es ist zu teu­er. Über­haupt ist nur eine Hand­voll Anwoh­ner betrof­fen, für die machen wir so was nicht, und außer­dem braucht man für die glei­che Stre­cke dann 30 Sekun­den län­ger, wer kann das ernst­haft wollen? 😩
  • Tem­po 30 – ein wei­te­res Fabel­we­sen der Ver­kehrsmy­tho­lo­gie. Lei­der nicht umsetz­bar, weil immer irgend­wer anders zustän­dig ist und über­haupt wür­de dadurch ja alles ver­lang­samt und siche­rer und lei­ser, wer kann das ernst­haft wol­len? Unterm Strich sowie­so müßig, weil sich schon heu­te kaum jemand an die “Tem­po 50”-Beschränkung hält. 🤡
  • Blit­zer – gut für die Stadt­kas­se, aber nicht umsetz­bar, weil man die nicht ein­fach so auf­stel­len kann, da muss man erst mal sehen und ach die gan­zen Regeln. Wenn pro Tag fünf Men­schen ster­ben kann man das viel­leicht mal erwä­gen, aber ande­rer­seits regen sich dann die Raser auf und wer kann das ernst­haft wollen? 😩

Ent­schleu­ni­gung – aber wie?

Wie also kann ein wenig Ent­schleu­ni­gung auf die Stra­ße kom­men? Klar, man könn­te Bar­ri­ka­den errich­ten oder sich auf die Stra­ße kle­ben, Müll­ton­nen zweck­ent­frem­den oder ein­fach beschis­sen par­ken, aber das ist alles anstren­gend und ver­bo­ten – das will nun wirk­lich niemand! 😱

Jedoch hat die Stadt zum Glück ent­lang der Stra­ße meh­re­re opti­sche Ver­kehrsent­schleu­ni­ger auf­ge­stellt (vul­go: Fuß­gän­ger­am­peln, kon­kret Bedarfs­am­peln). Mit die­sen Ver­kehrsent­schleu­ni­gern lässt sich der Ver­kehr her­vor­ra­gend ent­schleu­ni­gen, wäh­rend sie sich gleich­zei­tig auch noch zum Über­que­ren der Stra­ße nut­zen las­sen. Grandios! 🥰😍

🚶🚦🚙🛻🚗🚕🚐🚚🚗🚛

Die­se Stand­or­te für opti­sche Ver­kehrsent­schleu­ni­ger gibt es:

[HIER FOLGT KARTE]

Wer ein biss­chen Zeit hat, kann sich den bevor­zug­ten Ver­kehrsent­schleu­ni­ger suchen und belie­big oft die Stra­ße über­que­ren, hin und her, hin und her, hin und her, so weit die Füße tra­gen. 🏃🏽‍♀️🚶🧑‍🦽🤸🕺🏃💃

Die Stra­ße soll­te dabei unbe­dingt über­quert wer­den, weil es sonst miss­bräuch­li­che Nut­zung der Ent­schleu­ni­gungs­an­la­ge wäre, und wer kann das ernst­haft wollen? 🤷🏻

Wer aber, der nicht ideo­lo­gisch ver­bohrt ist, könn­te ernst­haft etwas dage­gen haben, wenn man ein­fach über die Stra­ße gehen möch­te und dazu einen der dafür vor­ge­se­he­nen Ver­kehrsent­schleu­ni­ger nutzt? Ein­fach den ein­la­den­den Tas­ter drü­cken und rüber­ge­hen, weil es drü­ben gera­de son­nig ist, weil man drü­ben eine Mün­ze auf dem Boden wähnt, weil man auf der ande­ren Sei­te etwas ver­ges­sen hat, weil man drü­ben einen Bekann­ten sieht (der viel­leicht gera­de erst rüber­ge­gan­gen ist), weil drü­ben ein Schmet­ter­ling fliegt, weil drü­ben der Bord­stein grau­er ist und so wei­ter und so fort; die Grün­de und Anläs­se sind unend­lich und lei­der, lei­der auch sehr häu­fig, sodass man oft die Stra­ßen­sei­te wech­seln muss. 🤯

Je häu­fi­ger wir die Stra­ße über­que­ren, und je mehr Über­que­rer wir sind, des­to grö­ßer die Ent­schleu­ni­gung. Wir wol­len jedoch kei­ne Demons­tra­ti­on, Ver­samm­lung oder Ver­an­stal­tung sein, son­dern ein­fach nur die Stra­ße über­que­ren, daher ver­ab­re­den wir uns nicht und bil­den kei­ne Grup­pen, sonst gibt es Auf­la­gen und Poli­zei 🚓🚨👮 – und wer kann das ernst­haft wollen?

[kon­kre­te Stra­ßen­na­men und Loca­ti­ons für die­se Hand­lungs­an­re­gung fol­gen, jeder kann das Kon­zept aber auch bei sich lokal umset­zen, da es nichts kos­tet, legal und zugleich wohl­tu­end ist]

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.